Händler anrufen
JAGUAR
THE ART OF PERFORMANCE
TOUR 2019
JAGUAR
JAGUAR I‑PACE

Wir präsentieren den ersten elektrischen Performance-SUV von Jaguar.
JAGUAR
JAGUAR E-PACE
AUSTRIA EDITION

Gebaut in Graz. Geliebt in ganz Österreich.
JAGUAR
DER NEUE JAGUAR XE

Die innovativste, effizienteste und dynamischste
Sportlimousine, die Jaguar je gebaut hat.

Mobil seit über einem halben Jahrhundert.

Der Traditionsbetrieb aus dem Jahr 1967 wurde in den letzten Jahren auf Hochglanz poliert. Selbstbewusst stehen die beiden Betriebe am Zehnergürtel in Wiener Neustadt und an der Bundesstraße 17 in Neunkirchen da. So standen die vergangenen Jahre für das Team des Czeczelits Automegastore ganz im Zeichen der Modernisierung und Erneuerung.

Heute beherbergt das Unternehmen, als einer von nur neun exklusiven FordStores in Österreich, auch italienisches Lebensgefühl mit der neuen Alfa Romeo Ausstellungsfläche und präsentiert die englischen Topmarken Jaguar und Land Rover britisch vornehm im designreichen Minimalismus der modernen Architektur. Darauf kann der Geschäftsführer, Herr Helmut Edlinger, samt seinem 115 Frau und Mann starken Team zu Recht stolz sein. Und stolz ist vor allem Franz Czeczelits sen., welcher im Jahr 1967 zusammen mit seiner Gattin Margarete den Schritt in die Selbstständigkeit wagte um uns heute den breiten Komfort der Automobilbranche zu bieten. Als Untermieter in einer kleinen Motorradwerkstätte beim Wiener Neustädter Wasserturm legte das Ehepaar den Grundstein für eine lange Erfolgsgeschichte.

1969 folgte auch schon der Bau einer 500 Quadratmeter großen Werkstätte im Westen der Stadt. Unbändiger Ehrgeiz und die Leidenschaft zum Automobil brachten den Jungunternehmern erste Verkaufs- und Werkstatterfolge mit NSU-Kleinwagen ein. Nach dem Aus dieser Marke wurde auf Chrysler umgesattelt. Die sparsamen Modelle Simca und Sunbeam waren äußerst erfolgreiche Fahrzeuge, vor allem in den Jahren der Benzinkrise 1973 bis 1976. Zu dieser Zeit zählte das Czeczelits-Team bereits rund 60 Mitarbeiter – und es sollten noch viele folgen. Der Service-Intervall von Autos lag zu dieser Zeit noch bei 5000 Kilometern. Das führte dazu, dass die Kapazitäten der Werkstatt bald zu knapp wurden und weitere Wachstumsschübe folgten. Werkstätte, Autoplatz, Lager und Büros sowie folglich Arbeitsplätze - alles wurde nach und nach ausgebaut.

Ford fährt ein. 1977 war der Ford-Konzern ganz nach seinem Motto „Die tun was“ auf der Suche nach einem dynamischen Partner südlich von Wien und so wurde Czeczelits folglich Ford-Haupthändler. Das stellte sich nur wenig später als glücklicher Zufall heraus, als Chrysler Simca und Sunbeam zeitgleich eingestellt wurden. Mit Ford rollte Czeczelits direkt an den Start und lieferte in Rekordzeit nun monatlich über 70 Fahrzeuge aus. Rückenwind für diesen Erfolg brachte die Ankündigung der Luxussteuer von 32 %, die sich die Kunden noch ersparen wollten. 1979 begann eine neue Wachstumsphase für das Unternehmen. Schauraum und Karosseriewerkstätte wurden vergrößert und neue Grundstücke angekauft, darunter der Autoplatz am Zehnergürtel 65. Der Startschuss für den Teilegroßhandel fiel im Jahr 1982. Dieser entwickelte sich zu einem sehr erfolgreichen Unternehmensbereich, in welchem derzeit 15 Mitarbeiter des Czeczelits Automegastore beschäftigt sind.

Als Geschäftsführer sind Hr. Franz Czeczelits AutomegastoreSchritt für Schritt zum Erfolg - Auf der sprichwörtlichen grünen Wiese entstand in Neunkirchen ein Czeczelits-Filialbetrieb. Eröffnet im Jahr 1981 entwickelte sich dieser zur wahren Größe, sodass er 1996 modernisiert wurde. In diesen Zeitraum fällt zudem die Errichtung eines Autohauses am Zehnergürtel 63, in dem auch das GOLDCAR-Gebrauchtwagen-Zentrum für alle aktuellen Marken seine Türen öffnete. Der Hauptbetrieb am Zehnergürtel 40 sollte seine größte Erweiterung im Jahr 1992 erfahren und erneut auf Rekordzahlen zusteuern. Auf stolze 10.000 Quadratmeter wuchs das Betriebsgrundstück an. Der Betrieb wurde modernisiert, die Werkstättenkapazität erhöht und rundherum entstanden das Ersatzteilezentrum, Diagnosestationen, Waschanlage, Reifenschnelldienst und Ausstellungshallen. Das Karosseriezentrum mit seinen 15 Mitarbeitern bekam am Zehnergürtel 63 ein neues Zuhause. Ein weiterer, 2001 gegründeter Filialbetrieb in Mattersburg, wird mittlerweile von Manfred Sauerzapf auf eigene Rechnung geführt. Ab 2002 reifte in den Köpfen der Geschäftsleitung des Czeczelits Automegastore eine neue Idee. Der Gedanke an einen „Großmarkt“ für mehrere Automarken verschaffte sich Gehör. „Nägel mit Köpfen“ wurde (n-löschen) in den Jahren 2004 bis 2006 gemacht und läutete (n) zugleich ein neues Zeitalter der Firmengeschichte ein.

Die Premiere für den Czeczelits Automegastore! Neben Ford fanden schließlich Jaguar, Land Rover, Alfa Romeo, Fiat und Renault ihren fixen Platz. Damit war Österreichs erster Automegastore geboren. 2007 digitalisierte die EDV – Anlage die übergreifende Kommunikation aller Bereiche und brachte Czeczelits auf den modernsten Stand der Autohaus Organisation. Das war auch das Jahr, in welchem Franz Czeczelits sen. sich aktiv aus dem Betrieb zurückzog und das Steuer an die nächste Generation übergab.

Damit die Produkte und Dienstleistungen mit den Erwartungen der Kunden zusammentreffen, ist das Team des Czeczelits Automegastore ständig in Bewegung. Denn die Geschäftsleitung und die Mitarbeiter der Czeczelits- Firmenfamilie haben sich der Erhaltung unserer Qualitätspolitik verschrieben. Begeisterte Kunden und motivierte Mitarbeiter führen das Unternehmen zum heutigen Erfolg. Wir arbeiten im Team zuverlässig, liefern Qualität und die Zusammenarbeit ist uns wichtig. Mit dieser Qualitätspolitik bleiben wir, so wie das Motto der heurigen Niederösterreichischen Landesausstellung, „In Bewegung“!